EnglishLMT Homepage






Homepage Produkte & Service ... LIMES 2000 für Automobilbeleuchtung,Automobilbeleuchtung zum Ende der Seite
LIMES 2000 Allgemeine Informationen
Lichtmeßsoftware zur Messung von Signalleuchten und Scheinwerfern der Fahrzeugbeleuchtung



Leistungsmerkmale

Die LMT LIMES 2000 Software ist eine auf WINDOWS basierende 32-Bit-Anwendung zur Messung von photometrischen Daten von Leuchten und Scheinwerfern von Kraftfahrzeugen wie Personenkraftwagen, Lastkraftwagen, Motorrädern, Mopeds oder Fahrrädern sowie zur Auswertung der gemessenen Daten. Sie erzeugt Testberichte entsprechend gesetzlicher Prüfvorschriften, graphische Darstellungen der Lichtverteilungen und Berechnungen von Fahrbahnausleuchtungen durch Simulation echter Straßensituationen.


Die LMT LIMES 2000 Software
  • kann in Verbindung mit LMT Goniophotometern verwendet werden und unterstützt die Einbindung verschiedener anderer photometrischer Meßeinrichtungen. Diverse elektrische Instrumente, wie Gleich- oder Wechselspannungsnetzgeräte oder elektrische Meßgeräte, können in das Meßsystem integriert werden.
  • ist eine ausschließlich für WINDOWS geschriebene 32-Bit-Software und erfordert zur Installation einen PC mit dem Betriebssystem WINDOWS NT 4.0 oder WINDOWS 2000 Professional. Sie kann auch gegebenenfalls mit den Betriebssystemen WINDOWS 95 oder 98 verwendet werden, jedoch mit in bestimmten Fällen eingeschränkter Leistungsfähigkeit. Die Software wurde mit den Entwicklungssystemen des Microsoft Visual Studios, den Programmiersprachen VISUAL C++ und VISUAL BASIC 6, erstellt.
  • wird durch ein Steckermodul (Hardlock) vor unerlaubter Benutzung geschützt. Das Hardlock muß während der Verwendung auf dem Druckeranschluß des PC aufgesetzt sein. Spezielle Stecker für zusätzliche Installationen im Hause des Anwenders, z. B. nur zur Datenauswertung, sind erhältlich.
  • unterstützt alle Arten von hochauflösenden Bildschirmen und vollständiges Drucken unter WINDOWS, daher können alle Graphik-Karten mit mindestens 800x600 Bildpunkten und Millionen von Farben sowie alle gängigen WINDOWS-Graphikdrucker verwendet werden.
  • enthält ein WINDOWS-Hilfsprogramm in englischer oder deutscher Sprache. Eine gedruckte Bedienungsanleitung ist im Lieferumfang enthalten und kann außerdem im elektronischen Format über das Internet aus der LMT Webseite herunter geladen werden.
  • muß auf einem PC in der Näher der photometrischen Meßgeräte installiert werden, da sie mit ihnen über den IEEE-488 Interface Bus kommuniziert. Die Software unterstützt PC-Interfacekarten, die von LMT in Verbindung mit dem LMT-GOH-Programm für DOS verwendet wurden, aber auch verschiedene andere Karten von Herstellern wie z. B. National Instruments. Treibersoftware für die Interfacekarte ist in der Lichtmeß-Software enthalten und wird während des Setup-Vorganges mit installiert.
  • unterstützt vollständig den Betrieb im Netzwerk. Messungen können ferngesteuert von Computern kontrolliert werden, die innerhalb oder gar außerhalb des Labors installiert sind. In diesem Falle ist die Auswertung von Daten oder die Erzeugung graphischer Darstellungen während der Messung problemlos möglich.
  • verwendet weitgehend MS-ACCESS Datenbanken, z. B. für die Speicherung von Meßprogrammen, Meßdaten oder Systemdaten wie Meßlampen, Isolux-Werte oder Konfigurationen von Simulationsprogrammen.
  • ist mehrsprachig und wird in deutscher oder englischer Sprache installiert. Eine eingebaute Funktion gestattet die Übersetzung der auf dem Bildschirm oder auf dem Ausdruck verwendeten Begriffe in jede andere Sprache, die vom Betriebssystem unterstützt wird.
  • enthält einen Report-Generator, der es dem Anwender ermöglicht, speziell gestaltete Ausdrucke von Meßprotokollen nach seinen Vorgaben zu erstellen. Berichte können unmittelbar als Fax oder E-Mail durch den PC versendet werden, wenn die entsprechenden WINDOWS-Funktionen installiert sind.
  • gestattet die Darstellung von Videobildern, z. B. zur Beobachtung der Meßobjekte während des Tests, wenn eine geeignete Videokamera sowie ein entsprechendes Multimediaboard installiert ist.
  • gestattet die Wiedergabe von akustischen Signalen als gesprochenen Text oder Klängen (Wave-Dateien), um den Status der Messung oder unvorhergesehene Zustände anzuzeigen.
  • ist ein modular aufgebautes System. Funktionen, die zum Zeitpunkt der Erstinstallation noch nicht benötigt werden, z. B. Unterstützung bestimmter noch nicht vorhandener Hardware oder bestimmte Berechnungen oder Auswertungen, können leicht zu einem späteren Zeitpunkt nachträglich installiert werden.
  • wird ebenfalls mit zukünftigen Versionen von WINDOWS laufen, und ist daher die zukünftige LMT Standard-Software. Neue Versionen mit neuen oder erweiterten Möglichkeiten, auch bei zukünftigen neuen Anforderungen, werden häufig erscheinen und können dann u. a. über das Internet aus der LMT Webseite herunter geladen werden.

Die LMT LIMES 2000 Software
  • kann in Verbindung mit den Goniophotometern des Typs GO-H verwendet werden und unterstützt die Einbindung verschiedener anderer photometrischer Meßgeräte wie z. B. Einrichtungen zur Messung der Retro-Reflektion, Farbmeßgeräte, Leuchdichtemeßgeräte oder Lichtstrommeßeinrichtungen mit Ulbrichtschen Kugeln. Sie unterstützt ferner Hilfseinrichtungen wie computergesteuerte Probentische, Fernbedienungen, X-Z-Koordinatentische oder Photometer-Meßstellenumschalter. Diverse elektrische Geräte, wie Gleich- oder Wechselspannungsnetzgeräte oder elektrische Meßgeräte, können in das Meßsystem integriert werden.
  • unterstützt verschiedene Datei-Import- oder -Exportfunktionen. Sie gestattet die Konvertierung bestehender Programmdateien der ECE, SAE oder anderen Richtlinien des LMT-GOH Programmsystems für DOS, sowie Dateien mit gemessenen Lichtstärke- oder Beleuchtungsstärkeverteilungen des LMT-GOH ASCII-Formates. Meßdateien können in das neue LMT LIMES ASCII-Format oder international gebräuchliche Formate, wie z. B. IESNA 95 konvertiert werden.

Die LMT LIMES 2000 Software enthält verschiedene spezielle Möglichkeiten, die in Verbindung mit Messungen der Automobilbeleuchtung verwendet werden:
  • photometrisch kontrolliertes Einbrennen von Lampen
  • automatische Ermittlung und Einstellung der Hell-Dunkel-Grenze von ECE- oder harmonisierten Lichtverteilungen von Scheinwerfern oder Nebelscheinwerfern mit individuellen Vorgaben
  • Prüfung der Stabilität von Hell-Dunkel-Grenzen nach ECE
  • Scheinwerfereinstellung nach SAE ("fractional balancing")
  • Messung von Testpunkten, Linien oder Zonen nach ECE, SAE oder anderen Richtlinien
  • "Reaiming" von Testpunkten während der laufenden Messung
  • "Reaiming" ganzer Lichtverteilungen vor graphischen Auswertungen oder Simulationen
  • Addition oder Mittelung einzelner Testpunkte oder Lichtverteilungen
  • statistische Auswertung photometrischer Daten (Mittelwert, Minimum, Maximum und Standardabweichung)

Die LMT LIMES 2000 Software enthält eine Datenbank mit allen relevanten ECE- oder SAE-Richtlinien sowie japanischer oder koreanischer Normen in Form von Meßprogrammen. Diese Datenbank wird kontinuierlich von LMT erneuert werden und über die LMT Homepage im Internet in der jeweils aktuellen Version verfügbar sein. Spezielle Testprogramme sind auch als ASCII-Dateien verfügbar, die dann in die Datenbank des Anwenders importiert werden können.



LMT LIMES 2000 Komponenten

LIMES 2000 Programme
Die LIMES 2000 Programme sind fundamentaler Bestandteil der LMT Lichtmeß-Software LIMES 2000. Sie werden als ausführbare Dateien mit dem Dateinamen Limes.exe, LimesControl.exe und Items.exe installiert.

LIMES: LIMES 2000 Programm zur Konfiguration, Daten- und Datenbankverwaltung, Erstellung von Testprogrammen, Ausführung von Messungen nach bestimmten Richtlinien oder zur Aufnahme der Lichtverteilung, Dateien-Im- und -Export, Auswertung, Ausführung von Simulationsprogrammen, Ausdrucken und Bearbeitung von Testberichten sowie graphische Darstellung. Das Programm-Modul kann auf dem gleichen PC ausgeführt werden, in dem die IEEE-488 Interface Bus-Karte installiert und der mit der Hardware verbunden ist, oder auch auf jedem anderen PC, der mit dem Meß-PC über ein Netzwerk verbunden ist.

LIMESCONTROL: LIMES 2000 Hardware-Steuerungsprogramm, Bewegung und Kontrolle von Goniophotometern, anderer Meßsysteme, sowie Duchführung der Messung und Anzeige der Meßwerte und Zustände während des Meßablaufs. Dieses Modul muß auf dem Rechner installiert sein, in dem die IEEE-488 Interface Bus-Karte eingebaut ist.

TRANSLATOR: LIMES 2000 Übersetzungsprogramm, Übersetzen aller angezeigten und ausgedruckten Texte des LIMES und LIMESCONTROL Programms unter Verwendung der Textdatenbank dieser Programme, Modifizierung von existierendem Text oder Erstellung neuer Sprachversionen. TRANSLATOR kann auf jedem PC unabhängig von LIMES oder LIMESCONTROL installiert werden.



LIMES 2000 Programm-Module
Die LIMES 2000 Programme bestehen aus verschiedenen Programm-Modulen, welche verschiedene Aufgaben übernehmen. Programm-Module sind entweder Standard (in jedem LIMES Programm enthalten) oder optional (Nur enthalten wenn im Lieferumfang spezifiziert).

Programm-Module sind keine individuellen Dateien und können nicht einfach auf einen Datenträger kopiert werden. Optionale Module können nur installiert und verwendet werden, wenn die LIMES Programme vorhanden sind.


LIMES 2000 Hardware-Unterstützungs-Module
LIMES 2000 Hardware-Unterstützungs-Module sind Programm-Module, die die Integration anderer Meßgeräte oder Steuereinrichtungen in das Meßsystem ermöglichen, wie z.B. von elektrischen Stromversorgungen oder Meßgeräten, Fernbedienungen oder LMT-Meßeinrichtungen wie z.B. Rückstrahlermeßgeräte, Farbmeßgeräte, Leuchtdichtemeßgeräte usw.

LIMES 2000 Hardware-Unterstützungs-Module enthalten Interface-Treiber für diese Geräte sowie die Erweiterungen der Software zur Konfigurierung und Einstellung von Geräteparametern, Durchführung von automatischen Messungen mit diesen Geräten oder die Erstellung von speziellen Meßprotokollen oder Diagrammen.

Wie andere Programm-Module sind LIMES 2000 Hardware-Unterstützungs-Module entweder Standard (in jedem LIMES Programm enthalten) oder optional (nur enthalten wenn im Lieferumfang spezifiziert).

LIMES 2000 Hardware-Unterstützungs-Module sind keine individuellen Dateien und können nicht einfach auf einen Datenträger kopiert werden. Optionale Module können nur installiert und verwendet werden, wenn ein LIMES Programm vorhanden ist.


LIMES 2000 Programm-Pakete

Die LIMES 2000 Programm-Pakete bestehen aus den LIMES 2000 Programmen und ausgewählten Programm- und Hardware-Unterstützungs-Modulen für eine bestimmte Anwendung, üblicherweise in Verbíndung mit einem Goniophotometer. LIMES 2000 Programm-Pakete können im allgemeinen die Standardaufgaben eines Meßlabors für diese Anwendung erfüllen.

LIMES 2000 Programm-Pakete können jederzeit später mit optionalen Programm-Modulen oder Hardware-Unterstützungs-Modulen erweitert werden.

LIMES 2000 Programm-Modul Standard Test
Standard Test: Automatische Messung und Auswertung von Testprogrammen nach gesetzlichen oder anderen Regelungen, wie ECE, SAE, JIS, FMVSS oder kundenspezifischen Prüfungen. Berechnung und Prüfung der Überschreitung gegebener Grenzwerte, Anzeige und Ausdruck von Meßprotokollen mit anwenderspezifischer Markierung der Abweichung von den Vorgaben.

Auswertung: Berechnung, Anzeige und Ausdruck des Datenblattes der Meßobjekte und ihrer Lampen. Darstellung eine Meßprotokolls. Import und Export verschiedener Dateiformate.

Diagramme: Die folgenden Funktionen gestatten die graphische Darstellung der Ergebnisse in einem Bildschirmfenster oder als Ausdruck auf einem Windows-Drucker. Jede Graphik kann als Graphikdatei mit der Erweiterung BMP oder JPG gespeichert werden. Vorhandene Graphikdateien können importiert und gedruckt werden. Das Diagramm-Layout kann weitestgehend vom Anwender gestaltet werden. Es können Vorder- und Hintergrund, Linien und Textfarben, Schriftart und Schriftgröße verändert werden, oder Komponenten wie Achsenmarkierungen, Achsengitter oder Beschriftungen geändert werden. Diagramme können automatisch oder manuell skaliert werden.
  • Diagramm der Lampenstabilisierung
  • Diagramm des Layouts der Programmfunktionen

Tabellen: Die folgenden Funktionen gestatten die Anzeige von Tabellen auf dem Bildschirm oder die Druckerausgabe. Das Tabellen-Layout kann weitgehend vom Anwender gestaltet werden. Der Anwender kann Vordergrund, Hintergrund, Linienfarben, Schriftart und Schriftgröße verändern. Jede Tabelle kann individuell als ASCII-Datei gespeichert werden (Datei-Erweiterung .txt).
  • Liste der Testfunktionen des Testprogrammes gemäß ECE, SAE oder anderer Vorschriften, mit vom Anwender wählbaren Spalten von Minimum/Maximum-Werten, Winkeln, Nicht-In-Ordnung-Markierungen usw.
  • Tabellen mehrerer Dateien

Protokolle: Ergebnisprotokolle können als Dokumente mit mehreren Seiten erstellt werden. Seiten können beliebig formatiert werden. Seitenformate können spezielle Kopf- und Fußzeilen enthalten, die als sogenannte RTF-Dateien (Rich-Text-Format) mit einem Textverarbeitungsprogramm (z.B. Microsoft Word) erstellt wurden. Einbindung von Logos oder anderen graphischen Symbolen und Anordnungen auf der Seite an beliebiger Stelle und in beliebiger Größe ist möglich, wobei die meisten gängigen Graphikformate wie BMP, GIF, JPG oder andere verwendet werden können. Seitengrößen und Ränder können definiert werden. Alle Seiten können vor dem Ausdruck auf einem virtuellen Drucker mit Zoom-Möglichkeit dargestellt werden. Protokolle können für eine einzelne Datei oder mehrere Dateien in beliebiger Seitenzahl in einem Arbeitsgang erstellt werden.

Dateiformate: Meßdateien können in folgende Formate exportiert und von diesen importiert werden. Einzel- und Mehrfachdateibearbeitung ist möglich. Die zusätzliche erforderliche Information kann eingegeben werden und wird mit in der Meßdatei-Datenbank gespeichert.
  • LMT LIMES ASCII
  • LMT GOH-ASCII (DOS)


LIMES 2000 Programm-Module Isolux und Isoroad
Isolux: Berechnung, Darstellung und Ausgabe der Lichtstärke- oder Beleuchtungsstärkeverteilung auf dem Testschirm in Form von Isolux- oder Isocandela-Diagrammen, Schnittdarstellungen oder 3-D-Diagrammen. Berechnung der Lichtstromverteilung in verschiedenen Bereichen auf dem Testschirm, begrenzt entweder durch wählbare Isolux- oder Isocandelawerte oder vorgegebene Winkel, Ausgabe als Meßbericht.

Isoroad: Simulations-Programm. Berechnung, Darstellung und Ausgabe der Beleuchtungsstärke- oder Leuchtdichteverteilung auf Fahrbahnoberflächen, die durch einen oder mehrere Lichtquellen bei Simulation der Montage an einem Fahrzeug in beliebiger Position beleuchtet werden. Graphische Darstellung entweder in Vogelperspektive, Fahrerperspektive oder 3-D. Berechnung, Darstellung und Ausgabe von zonalen Lichtströmen in wählbaren Bereichen auf der Fahrbahn bei Simulation der Montage an einem Fahrzeug in beliebiger Position. Graphische Darstellung oder tabellarischer Bericht.

Auswertung: Berechnung, Darstellung und Ausdruck von Meßprotokollen mit Lichtverteilungen, zonalen Lichtstromverteilungen, Beleuchtungsstärke- oder Lichtstärketabelllen, Isolux- oder Isocandela-Diagrammen, Schnittdarstellungen oder Gradientendiagrammen. Darstellung von Graphiken oder Tabellen. Import und Export von Ergebnisdateien.

Diagramme: Die folgenden Funktionen gestatten die Anzeige von Graphiken in Bildschirmfenstern oder als Ausdruck auf einem Windows-Drucker. Jede Graphik kann als Datei mit der Erweiterung JPG oder BMP gespeichert werden. Vorhandene Graphikdateien können zur Darstellung und Ausgabe importiert werden. Das Diagrammlayout kann weitestgehend vom Anwender gestaltet werden. Es können Vorder- und Hintergrund, Linien und Textfarben, Schriftart und Schriftgröße verändert werden, oder Komponenten wie Achsenmarkierungen, Achsengitter oder Beschriftungen geändert werden. Diagramm können automatisch oder manuell skaliert werden.
  • Iso-Diagramme der Beleuchtungsstärke (Isolux) oder der Lichtstärke (Isocandela) auf einer vertikalen Fläche in einer beliebigen Entfernung von der Lichtquelle
  • 3D-Isolux oder -Isocandeladiagramme
  • Kartesische Diagramme der Beleuchtungsstärke oder Lichtstärke, eine oder mehrere Schnitte in einem Diagramm

Tabellen: Die folgenden Funktionen gestatten die Anzeige von Tabellen auf dem Bildschirm oder die Druckerausgabe. Das Tabellen-Layout kann weitgehend vom Anwender gestaltet werden. Der Anwender kann Vordergrund, Hintergrund, Linienfarben, Schriftart und Schriftgröße verändern. Jede Tabelle kann individuell als ASCII-Datei gespeichert werden (Datei-Erweiterung .txt).
  • Liste der Testfunktionen des Testprogrammes gemäß ECE, SAE oder anderer Vorschriften, mit vom Anwender wählbaren Spalten von Minimum/Maximum-Werten, Winkeln, Nicht-In-Ordnung-Markierungen usw.
  • Beleuchtungsstärke- oder Lichstärkeverteilungen, Zeilen- und Spaltenwahl durch den Anwender
  • Zonale Lichstromverteilungen mit Minimal-, Maximal- und Durchschnittswert der Lichtstärke, relative und absolute zonale Lichtströme oder Lichstromverhältnisse
  • Darstellung mehrerer Dateien
  • Auswertung von Testprogrammen aus der gemessenen Lichtverteilung
  • Vertikalbeleuchtungsstärke oder Lichtstärkeverteilung auf einer spezifizierten Fahrbahn

Protokolle: Ergebnisprotokolle können als Dokumente mit mehreren Seiten erstellt werden. Seiten können beliebig formatiert werden. Seitenformate können spezielle Kopf- und Fußzeilen enthalten, die als sogenannte RTF-Dateien (Rich-Text-Format) mit einem Textverarbeitungsprogramm (z.B. Microsoft Word) erstellt wurden. Einbindung von Logos oder anderen graphischen Symbolen und Anordnungen auf der Seite an beliebiger Stelle und in beliebiger Größe ist möglich, wobei die meisten gängigen Graphikformate wie BMP, GIF, JPG oder andere verwendet werden können. Seitengrößen und Ränder können definiert werden. Alle Seiten können vor dem Ausdruck auf einem virtuellen Drucker mit Zoom-Möglichkeit dargestellt werden. Protokolle können für eine einzelne Datei oder mehrere Dateien in beliebiger Seitenzahl in einem Arbeitsgang erstellt werden.

Dateiformate: Meßdateien können in folgende Formate exportiert und von diesen importiert werden. Einzel- und Mehrfachdateibearbeitung ist möglich. Die zusätzliche erforderliche Information kann eingegeben werden und wird mit in der Meßdatei-Datenbank gespeichert.
  • IESNA95 (Option)
  • CIBSE TM 14 (Option)
  • CIE Publ. 102
  • CEN 13032-1
  • LTL (Option)
  • Anwenderspezifiziert (Option)


LIMES 2000 Hardware Unterstützungs-Module
Die LMT LIMES 2000 Hardware Unterstützungs-Module gestatten die Steuerung und Messung von und mit Geräten, die über das IEEE-488 Bus-Interface angeschlossen sind. Die beschriebenen Funktionen können nur verwendet werden, wenn die genannte Hardware beim Anwender vorhanden ist. Jedes Hardware Unterstützungs-Modul enthält sowohl die notwendigen Funktionen zur Kommunikation mit der Hardware (Erweiterungen zu LIMESCONTROL) als auch die entsprechenden Auswertefunktionen (Erweiterung zu LIMES).

Goniometer: Steuerung und Messung mit LMT GO-H 800, GO-H 1200 oder GO-H 1300 als Punkt-, Linien- oder Zonenmessung, oder zur Positionierung von Rückstrahlern oder Leuchtdichtemeßgeräten bei der Messung von Kennzeichenleuchten

Photometer: Photometer aller Goniophotometer, LMT System-Photometer S 1000 zur Messung der Beleuchtungsstärke auf dem Testschirm oder der Lichtstärke des Meßobjektes in eine oder verschiedene Richtungen

CCT: Computer-gesteuerter Probentisch zur Positionierung des Meßobjektes in das Drehzentrum des Goniometers, einschließlich der Datenbank für Probenhalter

Telecontrol: Fernbedienung für Goniophotometer

Power: Alle Hewlett-Packard Gleichstromnetzgeräte (z. B. HP6038A, HP6674A), Heinzinger PTN 32-40, FuG NTN 350-35 und andere zur Versorgung von Meßlampen in Goniophotometern, Kennzeichenmeßplätzen oder Ulbrichtschen Kugeln

Color: Dreibereichs-Farbmeßgeräte C1200, C1210, C2000, C2210, C3300 zur Farbmessung an Signalleuchten oder Scheinwerfern, mit Datenbank für Farbbereiche nach den Richtlinien.

Color Distribution: Dreibereichs-Farbmeßgeräte C3300 zur Farbmessung an Lichtquellen bei bewegtem Goniophotometer, mit Datenbank für Farbbereiche nach den Richtlinien und Auswertung der räumlichen Farbverteilung

Retro: Einrichtungen zur Messung der Rückstrahlwerte von Reflektoren oder Reflexfolien RETRO 1000 oder RETRO 2000

License Plate: Leuchtdichtemeßgeräte L1003 oder L1009 zur Messung der Eigenschaften von Lampen zur Kennzeichenbeleuchtung

Flux:Lichtstrommeßeinrichtungen mit Ulbrichtschen Kugeln zur Messung der Lichtströme von Lampen

MUX: LMT Photometer-Meßstellenumschalter zur Messung der Beleuchtungsstärke mit einer begrenzten Anzahl von Photometerköpfen in festen Positionen auf dem Testschirm

X-Z Unit: LMT X-Z-Koordinatentische zur Messung der Eigenschaften von Lampen zur Kennzeichenbeleuchtung

Spectral: LMT-Spektralmeßsystem zur Farbmessung an rückwertigen Markierungstafeln von Kraftfahrzeugen sowie in Verbindung mit Ulbrichtschen Kugeln



Informationen über die erforderlichen ComputerSysteme siehe PC-Anforderungen


Zukünftige Updates der Software sind vom Internet möglich und können von lizensierten Anwendern von der LMT-Webseite kostemlos herunter geladen werden.
Homepage Produkte & Service ... LIMES 2000 für Automobilbeleuchtung,Automobilbeleuchtung zum Anfang der Seite